Wie Du den Übergang in den Herbst mühelos hinbekommst (mit Herbst Quick Guide zum Ausdrucken)

 

Es ist zwar noch warm, aber der Herbst liegt in der Luft. Ich finde, man kann es riechen und auch das Licht ist ganz anders. Einige Blätter fangen schon an, gelb zu werden oder sogar schon von den Bäumen zu fallen, und die Zwetschgensaison ist eröffnet.

 

Die Qualitäten des Herbstes: kalt und trocken. In Ayurveda ist es die Vata Zeit. Vielleicht denkst Du jetzt trocken? Wieso trocken? Da regnet es doch die ganze Zeit …

Das stimmt natürlich, zumindest bei uns hier im Norden ist das oft der Fall, aber in der Natur herscht Trockenheit vor. Die Pflanzen fangen an, die Feuchtigkeit aus der Peripherie zurückzuziehen (deswegen trocknen die Blätter aus und fallen ab) und ziehen diese zurück über den Stamm tief in die Wurzeln. So bereiten sie sich vor für die Winterzeit. Dann kommt der Wind dazu (wir können wieder Drachen steigen lassen) und auch der trocknet aus.

 

Wenn wir nicht auf uns acht geben, kann es sein, dass Du Symptome erschaffst wie Verstopfung, trockene Haut, mehr Unruhe und sorgenvolle Gedanken, kalte Hände und Füße, mehr Stress und schlechterer Schlaf. Alles Symptome von erhöhtem Vata in Deinem Körper.

 

Es gibt einige Dinge, auf die ich jetzt besonders achte, um nicht ins Ungleichgewicht zu kommen. Ich habe Dir einen Herbst-Quick-Guide erstellt, um es für Dich noch einfacher zu machen! Den kannst Du Dir ausdrucken und an den Kühlschrank hängen! Hole ihn dir hier:

 

 

 

Vata ist kalt, leicht, trocken, unbeständig und hat ein sensibles Verdauungssystem. Daher achte darauf, diesen Qualitäten entgegenzuwirken. Iss häufiger warm – hier findest Du zum Beispiel leckeres Apfel-Pflaumenkompott – und nimm mehr Dinge auf Deinen Speiseplan, die direkt auf oder unter der Erde wachsen. Wurzelgemüse ist jetzt optimal. Möhren, rote Beete, Süßkartoffel, Rübchen, aber auch die Kürbissaison startet jetzt. Um Deine Verdauung zu entlasten, iss abends leicht. Suppen und Eintöpfe sind ideal. Wenn Du nach dem Essen auf Dein Dessert nicht verzichten willst, iss ein paar Datteln. Ganz besonders zu empfehlen sind Medjoul Datteln. Nicht ganz billig … aber köstlich. Vor allem mit eine Klecks Cashewmuss, einer Prise Zimt und einer Nuss Deiner Wahl. Mmmmmm.

 

Wichtig ist, dass Dein Körper gut hydriert bleibt und Du ihn bei der Darmentleerung unterstützt. (Kein besonders appetitliches Thema, aber so wichtig!) Starte am besten mit heißem Wasser in den Morgen mit einem Spritzer frischer Zitrone.

 

Und besonders wertvoll ist jetzt Öl. Öle Deine Haut ein vor oder nach dem Duschen. Öle auch Deine Nasenlöcher und Ohren ein, um der Trockenheit entgegenzuwirken. Du unterstützt damit Dein Immunsystem!

 

Das schon mal in aller Kürze vorweg. Hol Dir den Herbst-Quick-Guide für weitere Tipps und Tricks wie Du gut durch den Herbst kommen kannst.

  

 

Aber jetzt genieße erst mal noch die letzten Sonnentage und speichere die Wärme und das Licht in Deinem System.

 

Genussvolle Grüße,

 

Deine Dana.